YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fachexkursion

Am 30. und 31. Januar besuchen wir drei Hybridzucht-Betriebe in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen. Außerdem hält Udo einen Vortrag zur Hybridzucht. Wir übernachten im nördlichen ­Ruhrgebiet.

Die Tour startet Dienstagmittag im Raum Velbert (NRW) mit einem Mittags-Snack auf dem Hybridzuchtbetrieb von Martin Mühlinghaus, wo ein GEA-Roboter 110 Kühe melkt. Anschließend fahren wir zu unserem Hotel nach Marl. Es folgen das Abendessen und ein Vortrag zur Hybridzucht von Udo Carstensen.

Am nächsten Morgen geht es nach dem Frühstück weiter in die Grafschaft Bentheim zum Betrieb von Andre Ensik. Mit zwei Lely-Robotern melkt man hier 130 Kühe. Nach dem Mittagessen fahren wir nach Ostfriesland zu Jelko Onken. Seine rund 180 Hybridkühe melkt er mit zwei Lely-Robotern und einem Melkstand. Gegen 15 Uhr endet die Tour.

Weitere Informationen und Videos zu den Betrieben findest du unten.

Wir fahren mit Privat-PKW und bilden Fahrgemeinschaften kurz vor der Tour.

Kosten

145 € p.P.

Übernachtung im Doppelzimmer, Besichtigung von 3 Hybridzuchtbetrieben, 1 Vortrag zur Hybridzucht, 1 Mittagssnack, 1 Abendessen, 1 Frühstück, 1 Mittagessen

190 € p.P.

Übernachtung im Einzelzimmer, Besichtigung von 3 Hybridzuchtbetrieben, 1 Vortrag zur Hybridzucht, 1 Mittagssnack, 1 Abendessen, 1 Frühstück, 1 Mittagessen

Es ist ebenfalls möglich, nur einzelne Programmpunkte wahrzunehmen („Hop on, hop off“). Welche Kosten hier anfallen, besprechen wir individuell mit dir.

Melde dich jetzt zur Tour an und erhalte die fehlenden Antworten auf all deine noch offenen Fragen zur Hybridzucht!

*Bitte schreibe im Feld "Anmerkungen" wer dein Doppelzimmer-Partner ist. Falls kein anderer Teilnehmer ein DZ teilen möchte, behalten wir uns vor, ein Einzelzimmer (190 € p.P.) zu buchen.

Das finale Programm mit allen Adressen erfährst du rechtzeitig vor der Tour. Gerne kannst du uns jederzeit kontaktieren!

Diese Betriebe besuchen wir!

Martin Mühlinghaus

„Ich hätte viel früher alles auf Hybridzucht umstellen sollen, statt einen Teil weiterhin mit HF zu besamen. Meine Hybridkühe sind gesünder, fruchtbarer, ­vitaler und leistungsstärker. Kurzum: Unsere Kühe sind wirtschaftlicher geworden und machen uns nun mehr Spaß…“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Gerlinde & Andre Ensink

„Wir haben keine Schwergeburten mehr und die Kälber sind froh­wüchsig. Dadurch sind frühe Erstbesamungen möglich. Die Kühe sind sehr fruchtbar, und das bei hoher Leistung mit sehr guten Inhaltsstoffen. Die Fundamente sind top und die Lebenstagsleistung steigt. Die Tiere werden immer älter, das reduziert die Remontierung.“

Jelko Onken

„Durch die Hybridkühe konnten wir die Tierarztkosten senken, haben weniger Probleme rund ums Abkalben und die Inhaltsstoffe sind gestiegen. Die Tiere sind total unauffällig und bringen jede Menge Spaß!“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden